Schloss von Aymavilles

Schloss von Aymavilles

Das eleganteste Schloss des Aostatals

Das weiße Schloss von Aymavilles, das sich am Eingang zum Cogne Tal auf einem von Weinbergen umgebenen Moränenhügel befindet, ist eine elegante Residenz aus dem 18. Jahrhundert.

Seine Geschichte ist mit Challant Familie verbunden. Im Jahr 1354 trug die Familie Savoyen die Gerichtsbarkeit Aimone di Challant über, dem wir die mittelalterliche Struktur des Schlosses verdanken. Am Anfang des 15 Jhds sein Sohn Amedeo baut vier Türmen zu, und der zweite Graf Giacomo di Challant baut die Holzkonstruktion des Dachbodens, die noch heute zu sehen ist.

Im 18. Jahrhundert startete Baron Giuseppe Felice di Challant eine radikale Modernisierung des Gebäudes, indem er das Schloss in ein elegantes Herrenhaus umwandelte und auch die barocken Loggien errichten ließ, die dem Gebäude den Rokoko-Stil verleihen, der es bis heute prägt.
Auch das Äußere wurde durch einen großen Park mit Springbrunnen veredelt, von dem aus man einen spektakulären Blick über das Tal genießt.

Nach dem Aussterben der Familie Challant ging die Burg in den Besitz mehrerer Besitzer über und wurde 1970 von der Autonomen Region Valle d’Aosta erworben, die ihre Restaurierung und Vorbereitung beaufsichtigte.

Führung durch das Schloss Aymavilles

Während der Führung durch das Schloss von Aymavilles können Sie einerseits die Geschichte des Schlosses selbst verstehen, andererseits können Sie in der Museumsausstellung die Sammlung der Academie de Saint-Anselme bewundern, eine wichtige Sammlung antiker Objekte, Gemälde, die zu dieser 1855 gegründeten Kultureinrichtung gehören.
Es gibt vier Ebenen in dem Schloss, die unterschiedliche Themen behandeln.

Das Erdgeschoss erzählt die Geschichte des Schlosses und der Familien, die hier im Laufe der Jahrhunderte lebten.

Der erste Stock hebt die wichtige Rolle des Grafen Vittorio Cacherano Osasco della Rocca-Challant hervor und stellt die Sammlung der Academie Saint-Anselme vor, mit der Ausstellung von Holzskulpturen, archäologischen Gegenständen, Gemälden, Goldschmieden.

Der zweite Stock mit dem Waffensaal stellt die mittelalterliche Struktur des Schlosses dar und eine private Wohnung von Madama Giovine, die Ehefrau von Vittorio Caccherano.

In der obersten Etage können Sie den Dachboden bewundern, der von den originalen Holzfachwerken aus dem 15. Jahrhundert getragen wird. Hier können Sie in einem modernen Museumsaufbau mit multimedialer und audiovisueller Unterstützung die Evolutionsgeschichte des Schlosses näher kennenlernen

Als Fremdenführerinnen aus Aostatal können wir das Besuch in Schloss von Aymavilles für Sie reservieren

Öffnungstage und -zeiten

Eintrittspreisen:

Vollpreis: € 9,00
Ermäβiger Eintritt: € 7,00 (diejenigen, die von einem Gästeführer begleitet werden; Gruppen von mindestens 25 zahlenden Personen)
Kostenlos: Kinder und Jugendlichen bis zum Alter von 25 Jahren, Behinderte und ihre Begleitpersonen, Lehrer und Begleitpersonen von Schulgruppen

Öffnungstage und -zeiten

Von Oktober bis März: von 10.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. Am Montag geschlossen
Von April bis September: 9.00-19.00 Uhr täglich
Hier die aktualisierten Öffnungszeiten

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage und melden uns schnell mit einem individuellen Angebot bei Ihnen.

Schreiben Sie bitte an info@stadtfuehrung-aosta.com